Wohnhaus Graupa

Die Hanglage des Grundstückes und der Blick zum Borsberg im Norden ist bestimmend für die Ausrichtung des Gebäudes und der einzelnen Räume. Wohnen und Schlafen finden komplett im Obergeschoss statt, das Erdgeschoss ist für untergeordnete Räume konzipiert. Es entstanden zwei im rechten Winkel zueinander stehende Gebäudeteile, welche durch die offene Treppe miteinander verbunden sind. Das Erdgeschoss wurde zur Hälfte in den Hang gebaut. Dadurch entstand eine hofähnliche Eingangssituation zur Strasse und ein direkter Zugang aus dem Koch- und Wohnbereich in den privaten Garten auf der Südseite des Hauses.

Das gesamte Gebäude wurde barrierefrei gestaltet. Dafür wurden im Gebäude die entsprechenden Bewegungsflächen, ein barrierefreis Bad im Erdgeschoss und die Nachrüstung eines Aufzuges vorgesehen.

In enger Zusammenarbeit mit den Landschaftsgestaltern der Firma „blatt form – die gartengestalter“ wurden die Außenanlagen unter Berücksichtigung der Hanglage konzipiert und ausgeführt.